Angkor Wat Reiseinfos

Angkor Wat Basics Guide: Alles, was du über Angkor Wat wissen musst

Angkor Wat und die umliegenden Tempel sind zweifellos Kambodschas Touristenattraktion Nummer eins. Und sie wird dich nicht enttäuschen. Die Tempel sind majestätisch, magisch, und surreal zugleich.

Kambodscha Rundreise - Reiseroute mit Angkor Wat und mehr

Angkor war die alte Hauptstadt des Khmer-Reiches. Es umfasst über tausend Tempel, von denen einige restauriert wurden. Von anderen verbleiben heutzutage nur noch ein paar Steine ​​unter den Reisfeldern. Heute ist der Archäologische Park Angkor ein UNESCO-Weltkulturerbe, und wird jedes Jahr von über zwei Millionen Menschen besucht. Wenn auch du Angkor Wat erkunden möchtest, gebe ich dir hier all die Basics, die du über Angkor und die umliegenden Tempel wissen solltest.

Angkor Wat Eintritt: Die verschiedenen Tickets & Preise

Derzeit gibt es drei verschiedene Arten von Tickets:

Tagespass Gültig für einen Tag USD 20
3-Tage-Pass Gültig für drei beliebige Tage innerhalb einer Woche USD 40
7-Tage-Pass Gültig für sieben beliebige Tage innerhalb eines Monats USD 60

Wie du oben siehst, sind die 3-Tage-Pässe und 7-Tage-Pässe jeweils für einen längeren Zeitraum gültig, du musst also nicht drei Tage am Stück Tempel touren. Achtung: Dies ist eine neuere Regel, ältere Quellen geben eventuell an, dass die Tickets am Stück benutzt werden müssen, dies stimmt nicht (mehr). Du kannst also zwischendurch einen Tag ‘tempelfrei’ nehmen und Siem Reap erkunden.

Tickets (genannt Angkor Pass) auf dem Weg nach Angkor Wat an den Kontrollpunkten gekauft werden. Der Ticketschalter am Haupteingang, auf der Straße von Siem Reap nach Angkor Wat verkauft alle Angkor Passes. Tagespässe können auch am Kontrollpunkt auf der Straße vom Flughafen nach Angkor Wat und am Kontrollpunkt bei Banteay Srei gekauft werden. Alle Eintrittskarten sind personalisiert mit Namen, die 3-Tages-Pässe und 7-Tages-Pässe auch noch mit Foto (Fotos werden direkt am Ticketschalter digital erstellt, du musst keine Passbilder mitbringen, musst aber persönlich zum Ticketschalter und dein Ticket abholen). Die Tickets sind nicht übertragbar.

Offiziell werden nur an diesen Schaltern echte Eintrittskarten verkauft, und wenn dir anderswo Tickets angeboten werden, sind es mit hoher Wahrscheinlichkeit Fälschungen. Also kauf deinen Angkor Pass lieber vor Ort. Jeder Tuk Tuk-Fahrer oder Taxifahrer kennt die Verkaufspunkte und weiß, wie man Eintrittskarten bekommt. Sag deinem Fahrer einfach Bescheid, dass du auf dem Weg ein Ticket kaufen willst.

Tipp: Wenn du dein Ticket nach 17 Uhr kaufst, wird es für den nächsten Tag ausgestellt, und du kannst an dem Abend kostenlos den Park betreten und den Sonnenuntergang über Angkor Wat genießen. Meine Empfehlung: Ein kleines Picknick packen, am Nachmittag einen Angkor Pass für den nächsten Tag kaufen und dann den Berg hoch laufen zum Phnom Bakheng Tempel, von dem man den Sonnenuntergang wunderschön sieht. Kleine Warnung: du wirst mit diesem Plan nicht alleine sein, Phnom Bakheng ist beliebt, vor allem abends, es kann also etwas eng werden.

Öffnungszeiten Angkor Wat

Der Angkor Park öffnet kurz vor Sonnenaufgang und schließt kurz nach Sonnenuntergang, die genaue Zeit hängt von der Jahreszeit ab. Am besten im Hotel am Abend vorher nachfragen.

Angkor Wat Anreise und Umgebung

Die nächstgelegene Stadt zu Angkor ist Siem Reap, leicht mit dem Flugzeug erreichbar. Wir sind mit Cambodia Angkor Air von Bangkok aus geflogen. Bangkok Airways bietet auch mehrere Flüge am Tag auf dieser Strecke an. Ein Visum bekommen Besucher aus den meisten Ländern – auch Deutsche – am Flughafen als sogenanntes “Visa on Arrival” für eine Gebühr von USD 20. Wie immer gilt, vorher beim Auswärtigen Amt nachfragen oder auf der Website nachschauen, da sich Visa-Regelungen jederzeit kurzfristig ändern können. Wenn du von einer anderen Stadt in Kambodscha nach Siem Reap reisen willst, sind Reisebusse die einfachste Option. Ich empfehle Giant Ibis, oder falls Giant Ibis ausgebucht ist, Mekong Express.

Von Siem Reap aus nach Angkor Wat: Der Angkor Archaeological Park ist groß! Angkor Wat ist der nächstgelegene Tempel von Siem Reap aus und ist etwa sechs Kilometer von der Stadt entfernt. Einige der am weitesten entfernten Tempel, wie Banteay Srei, sind mehr als dreißig Kilometer entfernt. Es gibt drei beliebte Optionen, die Tempel zu erkunden: Per Taxi, Tuk Tuk, und – für die sportlichen unter uns – mit dem Fahrrad.

Taxi: Taxis sind die teuerste Option, aber haben einen großen Vorteil: Klimaanlage. Außerdem kannst du dich mit dem Fahrer unterhalten, während er fährt. Viele Taxifahrer in Siem Reap sind freundliche Menschen, die die Gegend gut kennen und dir einen interessanten Einblick in das Leben in Kambodscha und die Geschichte Angkors geben können.

Tuk Tuk: Wahrscheinlich die beliebteste Option. Billiger als ein Taxi und etwas rustikal, aber eine unterhaltsame Art und Weise kurze Entfernungen zu überwinden. Kambodschanische Tuk Tuks sind in der Regel kleine Anhänger, die von einem Motorrad gezogen werden, so dass der Fahrer relativ weit weg von einem ist, und man sich während der Fahrt kaum unterhalten kann.

Wenn du die Tempel von Angkor in den Wintermonaten besuchst, bring am Besten eine leichte Jacke oder einen Pullover für lange Tuk Tuk Fahrten am Morgen und am Abend mit. Auch wenn es tagsüber heiß wird, kann es im Tuk Tuk vor allem morgens ganz schön kalt sein.

Fahrrad: Wenn dir nach ein bisschen Sport ist, ist ein Fahrrad eine nette und preiswerte Möglichkeit, die Tempel zu erkunden. Denke daran, dass es im Laufe des Tages sehr warm wird, daher macht ein Fahrrad eher für die Tempel in der direkten Umgebung von Siem Reap Sinn, oder du fährst früh morgens los, und suchst dir eine möglichst schattige Strecke aus.

Die meisten Pensionen und Hotels bieten Miet-Fahrräder an oder können sie von außerhalb organisieren. Wenn dein Hotel dies nicht anbietet, geh ins Stadtzentrum (Pub Street, kennt jeder Tuk Tuk Fahrer) und halte Ausschau nach Reisebüros die Fahrräder anbieten. Achte darauf, die Bremsen und Reifen zu überprüfen, bevor es los geht. Falls du dennoch einen Platten haben solltest, werden dich die meisten Tuk Tuk-Fahrer gerne samt Fahrrad zurück in die Stadt bringen.

Wie du ein zuverlässiges Taxi oder Tuk Tuk findest: Taxis und Tuk Tuks findet man in Siem Reap und im Angkor Park überall. In der Hochsaison kann es manchmal etwas schwieriger sein, ein Taxi zu finden. Viele Pensionen und Hotels bieten ihren Gästen an, einen vertrauenswürdigen Fahrer zu organisieren, mit dem sie regelmäßig arbeiten. Dies kann ein paar Dollar mehr kosten, ist jedoch wesentlich stressfreier und falls es doch Probleme gibt, kann das Hotel helfen.

Wenn du ein Tuk-Tuk auf der Straße herbeiwinkst und mit dem Fahrer einen Preis verhandelst, stelle sicher, dass euch beiden klar ist, was im Preis enthalten ist. Gängige Preise sind etwa 15-20 USD für einen Tag in Angkor Wat, inklusive Wartezeiten und Transfer vom Hotel Richtung Angkor und wieder zurück. Wenn du einen Preis unter 10 USD angeboten bekommst, solltest du skeptisch sein, oft kommen dann später doch noch Gebühren hinzu (Beispiel: Der Fahrer sagt, die $ 10 seien pro Person, oder du musst einen Aufpreis zahlen, um für den Sonnenuntergang im Park zu bleiben usw). Egal wie der Preis strukturiert ist, stelle sicher, dass du vor der Abfahrt genau weißt, was du am Ende zahlen musst. Du solltest nie in ein Tuk Tuk einsteigen, ohne vorher 100% zu wissen, was es kosten wird.

Welche Tempel soll ich besuchen, und in welcher Reihenfolge?

Es gibt mehr als eintausend Tempel in Angkor (2016 wurden noch viel mehr entdeckt), und du wirst auf keinen Fall alle besuchen können. Wenn du nur einen Tag Zeit hast, schlage ich die “kleine Tour” vor (siehe Karte unten), eine Strecke, die per Tuk Tuk oder Taxi leicht an einem Tag machbar ist und Angkor Wat, Ta Prohm und Angkor Thom (einschließlich Bayon) abdeckt. Wenn du nicht all zu viel Zeit in diesen Tempeln verbringst, kannst du dir auch noch ein paar kleinere Tempel anschauen. Abschließend geht es dann zum Phnom Bakengh Tempel, von dem man einen herrlichen Blick auf den Sonnenuntergang hat.

Ta Prohm, berühmt aus dem Film Tomb Raider mit Angelina Jolie

Wenn du einen 3-Tages-Pass hast, würde ich die oben genannte kleine Tour am ersten Tag machen, und dann am zweiten Tag die “Grand Tour” anhängen. Höhepunkte der Grand Tour sind die Tempel von East Mebon und Preah Khan, sowie die Teiche von Neak Pean. Wenn du am ersten Tag etwas langsam warst oder mehr Zeit im Angkor Wat Tempel verbringen möchtest, kannst du Ta Prohm auch in die Grand Tour an Tag 2 anhängen, da der Tempel an der Kreuzung der zwei “Touren” steht.

East Mebon mit seinen Elefanten-Statuen ist auf jeden Fall einen Besuch wert, wenn du mehr als einen Tag in Siem Reap verbringst

Banteay Srei, eine faszinierender roter Steintempel mit aufwendigen Schnitzereien

Für den dritten Tag wäre meine Empfehlung, einen der abgelegenen Tempel zu wählen und einen Tagesausflug dorthin zu unternehmen. Banteay Srei, ein faszinierender roter Tempel mit aufwendigen Schnitzereien in einer schönen Umgebung ist etwa 35 km außerhalb von Siem Reap. Eine Fahrt dorthin kann gut mit einem Besuch im Landminen-Museum kombiniert werden.

Karten der Tempel

Dein Hotel oder Gästehaus hat mit Sicherheit kostenlose Karten vom Angkor Park. Alternativ bekommst du diese aber auch an den Kassen und Ticketschaltern im Park selber. Weitere detaillierte Karten, Reiseführer und Geschichtsbücher werden an den Ständen und Souvenirläden innerhalb und außerhalb des Parks verkauft. Du wirst dich jedenfalls nicht groß verlaufen.

Alternativ kannst du dir die Karte hier anschauen (klicke auf die Karte für eine größere Version), und im nächsten Abschnitt gibt es einen kostenlosen digitalen Reiseführer zum herunterladen.

Map of Angkor Archaeological Park
Map: By Stefan Fussan [CC-BY-SA-2.5 or CC-BY-SA-3.0], via Wikimedia Commons

Wo kann ich mehr über Angkor erfahren?

Einer der umfassendsten Führer zu den Tempeln von Angkor ist der Guide von Maurice Glaize. Er ist vollständig und kostenlos online unter TheAngkorGuide.com verfügbar.

Gibt es Essen und Getränke in den Tempeln?

Frischer Kokosnuss-Saft an den Imbissbuden etwas außerhalb von Ta Prohm

In den Tempeln selber werden keine Lebensmittel verkauft, aber es gibt viele kleine Imbissbuden und Souvenirläden direkt vor den meisten großen und beliebten Tempeln, wo man kleine Stopps einlegen kann und sich mit Kokosnuss-Saft und Snacks ausruhen kann. Die Preise sind höher als anderswo in Kambodscha, aber immer noch günstig im Vergleich zu westlichen Standards. Beispiel – Eine Flasche Wasser kann für $0,50 bis $1 gekauft werden. Es wird auch viel frisches Obst angeboten, was bei den Temperaturen in Kambodscha ein idealer Snack ist.

Gibt es eine Kleiderordnung für Angkor Wat?

Scheinbar eine der meist gestellten Fragen bei Google zum Thema Angkor Wat. Ich habe niemanden gesehen, der wegen kurzer Hosen oder Spaghetti-Top rausgeworfen wurde. Es wird aber empfohlen, wie für den meisten Tempel in Asien, eine lange Hose oder einen langen Rock zu tragen, so dass die Knie bedeckt sind, sowie ein Oberteil, dass die Schultern bedeckt und keinen all zu großen Ausschnitt hat.

Geschlossene Kleidung empfiehlt sich sowieso, um einen Sonnenbrand zu vermeiden. Ich empfehle außerdem bequeme Schuhe, da man innerhalb der Tempelanlagen viel läuft und teilweise über Ruinen klettert.

Anmerkung: Seit 2016 gibt es übrigens eine offizielle Kleiderordnung, da wohl einige Besucher meinten, die Tempel seien der ideale Hintergrund für Nacktfotos. Leider kein Scherz. Spaghettiträger-Tops, Miniröcke und Shorts sind jetzt offiziell Tabu.

Hast du noch weitere Fragen?

Habe ich etwas vergessen? Hinterlasse mir unten einen Kommentar und ich werde die Frage falls möglich beantworten.

Viel Spaß in Angkor Wat!