Reisepass für ein Visum für Vietnam

Wie man ein Vietnam Visum bekommt: Stand 2016

2014 schrieb ich hier einen Artikel darüber, wie man ein Vietnam Visum bei der vietnamesischen Botschaft in Sihanoukville bekommt. Da die Visa-Situation in Vietnam weiterhin viele Menschen zu verwirren scheint, und es 2015 wichtige neue Änderungen beim Vietnam-Visum gab, ist hier ein kurzes Update über alles, was man wissen muss, um ein Visum für den nächsten Vietnam-Urlaub zu organisieren.

Hinweis: Alle Infos auf dieser Seite basieren auf meiner eigenen Recherche und mehreren Vietnam-Reisen (inklusive zwei Monate Vietnam-Urlaub in 2016). Visums-Regelungen können sich jederzeit ändern, daher bitte ich dich, diesen Artikel nur als Leitfaden zu benutzen, und vor der Reise beim Auswärtigen Amt oder einer vietnamesischen Botschaft nachzuschauen, ob diese Informationen noch up to date sind.

Wer braucht ein Visum für Vietnam?

In der Regel benötigt jeder, der für einen Urlaub oder eine Geschäftsreise nach Vietnam reist, ein Visum. Neuerdings gibts es jedoch eine Ausnahme-Regelung für Reisende, die einen Pass aus einigen EU-Ländern und den ASEAN-Ländern besitzen, und maximal 15 Tage in Vietnam bleiben (siehe unten). In diesem Fall ist hier eine visumfreie Einreise möglich. Wenn dein Reisepass nicht von einem dieser Länder ausgestellt wurde, oder du planst, länger als 15 Tage in Vietnam zu bleiben, musst du vor deiner Reise ein Visum arrangieren.

In diesem Fall gibt es zwei Optionen: Ein Visum, das von einer vietnamesischen Botschaft in deiner Nähe ausgestellt wurde, oder ein sogenanntes “Visa on arrival”, das vor der Reise über eine Agentur organisiert wurde.

Vietnam Visum von der Botschaft oder über eine Visa on Arrival Agentur?

Der wesentliche Unterschied ist dieser: Wenn du dein Visum bei einer Botschaft beantragst, musst du deinen Reisepass einsenden oder persönlich zur nächsten vietnamesischen Botschaft gehen. In den meisten Fällen wirst du deinen Pass für mindestens ein bis zwei Tage abgeben müssen, je nachdem, wie schnell die Botschaft vor Ort arbeitet. Die Gebühren sind in der Regel auch höher als bei einem visa on arrival. Dafür kannst du dir aber sicher sein, bereits vor deiner Abreise ein Vietnam-Visum im Reisepass zu haben, und du kannst dir 100% sicher sein, dass das Visum echt ist.

Wenn du die Option des Visa on arrival wählst, füllst du einfach ein Antragsformular aus, schickst es an eine Reiseagentur, bezahlst eine Bearbeitungsgebühr bekommst dafür ein Schreiben, dass deine Visums-Details bestätigt. Dieses nimmst du mit auf deine Reise und legst es bei der Ankunft in Vietnam am Flughafen den Behörden vor, die dir dann dein Visum erstellen. Du musst deinen Reisepass nicht abgeben oder einsenden, und der Antrag kann bequem von zu Hause oder jedem Computer unterwegs gestellt werden. Die Gebühren sind in der Regel günstiger als bei der Botschaft. Wichtig ist nur, dass du das Visum in jedem Fall vor Ankunft in Vietnam beantragst. Ein wahres visa on arrival, wie wir es z.B. von Kambodscha und Laos kennen, gibt es in Vietnam nicht.

Es gibt eine wichtige Einschränkung: Das visa on arrival ist nur dann eine Option, wenn du mit dem Flieger nach Vietnam reist. Eine Einreise über Land an den Grenzübergängen ist nicht möglich, dafür muss ein Visum bei einer Botschaft beantragt werden!

Ein Visum bei einer vietnamesischen Botschaft beantragen

Wenn du dein Visum bei einer Botschaft beantragen möchtest, plane etwas Zeit für die Bearbeitung ein und beantrage es frühzeitig, vor allem um die Zeit kurz vor dem vietnamesischen Neujahr (das Datum ändert sich jedes Jahr, liegt aber in der Regel im Januar oder Februar). Die Website der nächstgelegenen Botschaft ist die beste Quelle für Informationen zu Bearbeitungszeiten und Gebühren.

Wenn du vor deiner Ankunft in Vietnam durch Länder wie Laos, Kambodscha oder Thailand reist, lohnt es sich, die Visa-Optionen bei den Botschaften dort zu prüfen. Du kannst dein Vietnam-Visum generell bei jeder vietnamesischen Botschaft weltweit beantragen, unabhängig von deiner Nationalität, und die Botschaften in Südostasien sind oftmals günstiger und haben schnellere Bearbeitungszeiten als die Botschaften in Europa oder Nordamerika. Siehe dazu auch mein Post zur Beantragung eines Visums für Vietnam in Sihanoukville, Kambodscha – eine der günstigsten Möglichkeiten, die es gibt.

In diesen Ländern gibt es auch Reiseagenturen vor Ort, die dein Visum für eine zusätzliche Gebühr dich beantragen können. Du übergibst ihnen deinen Pass, und sie gehen für dich zur Botschaft, um das Visum zu beantragen und liefern den Pass samt Visum bei dir ab. Diese Option spart Zeit, aber du verlierst die Garantie, dass das Visum wirklich authentisch ist. Du traust deinen Pass einer fremden Person an, daher gilt: Agentur sorgfältig aussuchen und andere Reisende nach Empfehlungen fragen.

Vietnam Visum Sihanoukville
Ein echtes Visum, ausgestellt von der vietnamesischen Botschaft in Sihanoukville

Das Visa on Arrival und die Beantragung über eine Agentur

Ich mag wie eine kaputte Schallplatte klingen, aber bitte denke unbedingt daran, dieses Visum im voraus zu organisieren. Wenn du ohne Visumschreiben am Flughafen ankommst, kann es durchaus sein, dass dir die Einreise verweigert wird.

Es gibt viele Agenturen, die das Visa on Arrival anbieten. Falls du eine organisierte Vietnam-Reise gebucht hast, bietet dein Reiseveranstalter diesen Service mit hoher Wahrscheinlichkeit auch an. Hotels in Saigon und Hanoi haben diesen Service oft auch. Wir haben unser Visum über unser Hotel in Saigon beantragt. Wir waren in dem Hotel schon zwei Jahre vorher und vertrauten dem Team dort. Über Google wirst du jede Menge Agenturen finden, und man hört selten von Betrug. Eine Agentur mit guten Bewertungen (z.B. im TripAdvisor Forum für Vietnam) sollte einfach zu finden sein.

Das ganze läuft dann so ab: Du füllst ein Antragsformular aus, das Fragen zu Ausweisdaten (Reisepass muss mind. sechs Monate gültig sein!) und Details deiner Reise beinhaltet. Die Aufenthaltsdauer und das Einreisedatum müssen ebenfalls angegeben werden. Dieses Formular muss zusammen mit einer Kopie deines Reisepasses und einem Passbild an die Agentur geschickt werden – in der Regel geht das per Email oder direkt über die Website der Agentur. Nach 2-4 Tagen Bearbeitungszeit bekommst du ein Schreiben, das dir erlaubt, dein Visum on Arrival am Flughafen abzuholen. Wichtig: Das Visum ist ab angegebenem Einreisedatum verfügbar, jedoch keinen Tag vorher. Daher bei flexiblen Reisedaten lieber ein Einreisedatum ein paar Tage früher als geplant angeben.

Es ist mir an dieser Stelle wichtig zu erwähnen, dass diese Schreiben von den Agenturen in der Regel als Gruppen-Antrag eingereicht werden, und daher alle Namen, Geburtsdaten und Passnummern gelistet sind, die an diesem Tag bei der Agentur eingereicht wurden. Passdaten sind also auch für eventuell fremde Personen sichtbar. Falls dir das zu riskant ist, kannst du dir eine Agentur suchen, die “Private Visa on Arrival” anbietet, da enthält das Schreiben dann nur die Daten von dir oder deiner Reisegruppe/Familie.

Verfahren bei der Ankunft am vietnamesischen Flughafen

Du solltest folgendes im Handgepäck (wichtig!) mitnehmen:

  • Dein ausgedrucktes Visa on Arrival Schreiben
  • Ein ausgedrucktes und ausgefülltes Einreiseformular: Deine Visumagentur wird dies in der Regel bereitstellen und zusammen mit dem offiziellen Schreiben schicken, wenn nötig kannst du aber auch ein Formular am Flughafen bekommen. Dann kann es aber sein, dass du erst mal auf die Suche nach Formularen gehen musst und ganz am Ende einer langen Schlange stehst. Wenn du dein Formular schon dabei hast, spart das auf jeden Fall Zeit und du kannst direkt an den Visumschalter während andere noch nach Formularen suchen.
  • Deine Stempelgebühr in bar in US-Dollar: Die Stempelgebühr beträgt (Stand: Mai 2016) USD25 für ein Visum für eine einfache Einreise und USD50 für mehrere Einreisen, unabhängig von der Dauer des Visums.
  • Zwei Passfotos. Ich habe bis jetzt immer nur eines benötigt, aber alle Agenturen empfehlen, zwei mitzunehmen, also lieber auf Nummer Sicher gehen.
  • Deinen Reisepass. Denke daran, dass er noch mindestens sechs Monate gültig sein muss!

Mit diesen Dokumenten gehst du zum Visa on Arrival Schalter (in Saigon findest du ihn links neben der Passkontrolle), gibst alle Dokumente ab und machst es dir im Wartebereich bequem bis du aufgerufen wirst. Wenn du aufgerufen wirst, gehst du zu dem Schalter, der dich aufgerufen hat, zahlst deine Visumgebühr und holst deinen Reisepass mit frisch-gedrucktem Vietnam-Visum ab. Damit kannst du dann direkt zur Passkontrolle gehen, wo du deinen Einreisestempel bekommst, und schon bist du in Vietnam! Das schwierigste an diesem ganzen Prozess ist, deinen Namen zu verstehen, wenn er mit vietnamesischem Akzent ausgerufen wird.

Mit der Vietnam Visa-Befreiung einreisen

Mit einem deutschen Pass oder einem Pass der folgenden Länder kann man derzeit ohne Visum nach Vietnam einreisen, vorausgesetzt man bleibt 15 Tage oder weniger in Vietnam. Der Reisepass muss noch mindestens 6 Monate gültig sein, und du solltest ein Rück- oder Weiterflugticket besitzen und ausgedruckt vorlegen können.

Die Visabefreiung gilt zur Zeit für folgende Länder: Belarus, Brunei, Kambodscha, Dänemark, Finnland, Frankreich, Deutschland, Indonesien, Italien, Japan, Kirgistan, Laos, Malaysia, Myanmar, Norwegen, Philippinen, Russland, Singapur, Südkorea, Spanien, Schweden, Thailand, Vereinigtes Königreich.

Hinweis: Die meisten ASEAN-Pass-Inhaber erhalten eine Visabrefreiung für Aufenthalte bis zu 30 Tagen. Wie immer gilt, am besten beim Auswärtigen Amt oder der für dich zuständigen Botschaft nachfragen.

Die Regeln für die Visabefreiung ändern sich oft, und die Freistellung für das Vereinigte Königreich, Frankreich, Deutschland, Italien und Spanien wurden erst vor kurzem im Sommer 2015 bekanntgegeben und läuft offiziell im Juni 2016 aus. Es ist sehr wahrscheinlich, dass diese Regelung verlängert wird, aber du solltest das trotzdem vor deiner Reise auf der Website des Auswärtigen Amts überprüfen und im Notfall noch schnell ein Visum beantragen.

Außerdem empfehle ich, eine Kopie der Visabestimmungen für dein Land auszudrucken, idealerweise direkt von der vietnamesischen Botschaft deines Landes, um diese deiner Fluggesellschaft zeigen zu können, falls nötig. Vor allem, wenn du über ein Drittland fliegst, kann es sein, dass deine Fluggesellschaft diese Visa-Befreiung nicht kennt und dir das Boarding verweigert wird.

Mir ist das in der Vergangenheit tatsächlich passiert, als ich von Jamaika in die Vereinigten Staaten reisen wollte – es kostete mich einiges an Überzeugungskraft, das Bodenpersonal davon zu überzeugen, dass ich als Deutsche kein Visum für die USA brauche.

Welche Visum-Option ist zu empfehlen?

Wie immer: Das kommt darauf an… Wenn du nur eine kurze Reise vorhast, und genau weißt, wann du in Vietnam ein- und ausreist, ist die Visum-Befreiung die einfachste Option.

Wenn du noch nicht weißt wie lange du bleiben möchtest, oder mehr Zeit willst, um das Land zu erkunden, ist das Visa on Arrival eine schnelle und preiswerte Möglichkeit. Da die Stempelgebühr nun für ein 30-Tage-Visum und ein 90-Tage-Visum identisch ist, macht es Sinn, ein 90-Tage-Visum zu beantragen, wenn deine Reisepläne flexibel sind. Vietnam ist ein wunderschönes Land und es kann gut sein, dass du länger bleiben möchtest als geplant.

Ein Visum bei einer Botschaft zu beantragen wäre für mich die letzte Option, die ich nur dann nutzen würde, wenn ich über Land nach Vietnam einreisen würde und das Visa on Arrival daher nicht gültig wäre.

Wo finde ich weitere Informationen zum Visum für Vietnam?

Die Botschaft, die für deine Staatsangehörigkeit zuständig ist, ist mit Abstand die beste Option für zuverlässige und definitive Informationen, da Vietnam seine Visapolitik häufig und schnell ändert. Die Botschaft wird jedoch in der Regel ihre Visa-Option empfehlen, wenn du Beratung und Information zum Visa on Arrival suchst, solltest du daher auch mit anderen Reisenden reden, zum Beispiel in den TripAdvisor-Foren, oder deinen Reiseveranstalter fragen.