Kambodscha Bus Giant Ibis

Mit dem Bus durch Kambodscha reisen: Mekong Express oder Giant Ibis?

Wir haben in Kambodscha zwei große Busfahrten hinter uns gebracht: Von Siem Reap nach Phnom Penh mit Mekong Express, und von Phnom Penh nach Sihanoukville mit Giant Ibis. Hier kannst du lesen, wie ich Giant Ibis und Mekong Express bewerte, was die Unterschiede sind und wie du deine Fahrkarte bekommst.

Mekong Express Bus Kambodscha: Bewertung

Bis vor ein paar Jahren war Mekong Express das bevorzugte Busunternehmen unter Expats und Urlaubern in Kambodscha. Im Vergleich zu anderen Busunternehmen in Kambodscha gibt es ein paar Vorzüge: Sie verkaufen Tickets mit nummerierten Sitzen, und du bekommst garantiert einen eigenen Sitzplatz (in Kambodscha ist das ein kleiner Luxus, nicht jeder Bus hat ausreichend Sitzplätze, vor allem die Minibusse werden oft hoffnungslos überladen). Der Mekong Express Bus bringt einen auch direkt an den Zielort, und macht unterwegs keine wahllosen Zwischenstopps um Passagiere oder Pakete abzuholen (auch das ist ein bisschen Luxus hier).

Planst du eine Reise nach Kambodscha? Vielleicht interessiert dich auch unsere Reiseroute für 3 Wochen Urlaub in Kambodscha!

Von diesen paar Vorzügen abgesehen waren wir dennoch nicht besonders beeindruckt von Mekong Express. Unser Bus war alt – uralt – und in Anbetracht des Zustands der Straße von Siem Reap Phnom Penh macht das die Reise gefährlicher als nötig. Ich habe auf dem Weg außerdem bestimmt zwanzig Moskitos zerquetscht, und meine Mitreisenden haben sich ähnlich beteiligt… bring also auf jeden Fall ausreichend Insektenschutzmittel mit (In Kambodscha ist die Marke “Off” beliebt. Die knallorangenen Sprühflaschen sind in jedem Laden zu erhalten).

Fernseher im Bus von Mekong Express: Non-Stop-Karaoke

Der Zustand der Straße von Siem Reap nach Phnom Penh

Offiziell ist die Straße von Siem Reap in die Hauptstadt komplett asphaltiert, während unserer Reise war das aber nicht wirklich der Fall. Es sind Straßenarbeiten im Gange, und wir fuhren oft auf Feldwegen neben Bauarbeiten. Wie gefährlich diese Straße ist sahen wir auch an Unfällen, an denen wir vorbeifuhren, darunter ein paar Autos, die in Gräben gerutscht waren, ein umgekippter Lastwagen, dessen Ladung über die ganze Straße verteilt war und dessen Fahrerkabine komplett zerstört war, und ein Auto, das auf dem Dach im Graben lag. Was mich am meisten erschreckte an diesen Unfällen, war, dass nirgendwo Krankenwagen oder Polizei zu sehen waren. Wenn euch hier etwas passiert, kann es unter Umständen lange dauern, bis Hilfe kommt.

Unser Fahrer war in Ordnung, er fuhr zwar meistens links und überholte alles was ging, aber er war sichtlich geübt darin, Schlaglöchern auszuweichen. Er war auf jeden Fall vertrauenswürdiger als sein klappriges Gefährt.

Mekong Express wirbt mit kleinen Extras wie einem Frühstückssnack, einer Toilette im Bus und kostenlosem WLAN. Der Snack war okay, ein Art Mini-Pizza mit haufenweise Zwiebeln darauf und ein Muffin, der eigentlich ganz lecker war (an Kuchen und Süßigkeiten esse ich aber eh so ziemlich alles). Die Toilette war in der Tat vorhanden und funktionstüchtig, aber aufgrund der extrem holprigen Reise spritzte sämtlicher Inhalt der Kloschüssel sonstwo hin. Dafür kann Mekong Express nicht wirklich was, aber ich würde die Toilette in diesem Bus nur für den äußersten Notfall empfehlen. Zum Thema WLAN: Auch nach dem zehnten Versuch hatte ich kein Glück dabei, mein Handy mit dem WLAN im Bus zu verbinden. Deine Unterhaltung an Bord wird also höchstwahrscheinlich auf die Bordunterhaltung mit alten Folgen von Mr. Bean und kambodschanischen Karaoke-Videos beschränkt sein.

Snack im Bus von Mekong Express in Kambodscha: Mini-Pizza und Muffin

Giant Ibis Bus Bewertung: Die neuere Option für die Reise durch Kambodscha

Da wir von Mekong Express ein wenig enttäuscht waren, haben wir für unsere Reise von Phnom Penh nach Sihanoukville ein paar Tage später das Busunternehmen Giant Ibis getestet. Deren Busse waren tatsächlich so neu und schön wie auf der Webseite; unser Bus war ein kleiner 25-Sitzer mit sauberen, bequemen Sitzen und mit Klimaanlage auf einem komfortablen Niveau (nicht auf Gefriertruhen-Level wie die meisten anderen Busse in der Region). In diesem Bus gab es keine Toilette, aber wir legten auf dem Weg einen Toiletten- und Mittagessen-Stopp ein. Auf dem Flachbild-Fernseher liefen englische Filmen (Ice Age, Nacht im Museum 2, nette familienfreundliche Sachen), aber da der Ton leise eingestellt war konnte man den Filmen nicht wirklich folgen. Ich habe gehört, dass die größerem Busse von Giant Ibis einzelne Audioausgänge an jedem Sitz haben, so dass man die Filme per Kopfhörer hören kann, in unserem Bus war das jedoch nicht der Fall.

Bus von Giant Ibis in Kambodscha, kleine Version für 25 Passagiere

Das versprochene WLAN war bei Giant Ibis nur geringfügig besser als bei Mekong Express, von zwölf Versuchen funktionierte das WLAN genau einmal – als wir an der Bushaltestelle in Phnom Penh auf die Abfahrt warteten. Das WLAN war nur ein Hotspot eines einfachen 3G-Signals. Mit zwanzig bis fünfzig Leuten in einem Bus, die alle versuchen, sich zu verbinden, kann ich mir schwer vorstellen, dass das in abgelegenen Gebieten mit allgemein schlechter Mobilfunkversorgung jemals funktioniert. Du solltest also davon ausgehen, dass das WLAN nicht funktionieren wird, und dementsprechend planen.

Ein weiterer Ratschlag, der für beide Busunternehmen gilt: Pass auf, dass dein Gepäck wirklich eingeladen wird (in die Gepäckfächer unter dem Bus), und wenn du am Ziel ankommst, versuche, möglich schnell auszusteigen um bereitzustehen, wenn das Gepäck ausgeladen wird. Mekong Express hat uns nummerierte Gepäckanhänger gegeben, allerdings hat die bei der Ankunft in Phnom Penh niemand überprüft. Bei Giant Ibis haben wir keine Anhänger bekommen (ich habe aber gehört, dass es die für größere Busse gibt).

Giant Ibis ist ein wenig teurer als Mekong Express, der Unterschied ist allerdings nicht groß: Für Mekong Express haben wir von Siem Reap nach Phnom Penh 13 USD bezahlt, bei Giant Ibis kostet die gleiche Route 15 USD. Mein Fazit – die 2 USD extra sind eine gute Investition für Komfort und Sicherheit.

Wie man Bustickets für Giant Ibis und Mekong Express-Busse bekommt

Im Hotel: Dein Gästehaus oder Hotel kann Tickets für eines dieser Busunternehmen buchen. Dies ist definitiv die bequemste Möglichkeit. Denke jedoch daran, dass das Hotel eventuell auch nur über eine Reiseagentur bucht und einen Zuschlag verlangt. Außerdem saß neben uns im Bus von Mekong Express ein Mann, der im Hotel Tickets für Giant Ibis kaufte (und bezahlte) und vom Hotel aber auf Mekong Express gebucht wurde. Also unbedingt nachfragen.

Im Büro des Busunternehmens: Beide Unternehmen haben auch Büros in den meisten großen Städten Kambodschas. Wir kaufen unsere Tickets generell am liebsten direkt vom Anbieter (egal ob Bus, Zug oder Airline), so vermeiden wir zusätzliche Gebühren und wissen, dass die Tickets auf jeden Fall echt sind. Frage bei der Buchung nach, ob ein Transfer vom Hotel zur Bushaltestelle im Ticket enthalten ist. Dies wird oft für Hotels in der Nähe der Bushaltestelle angeboten.

Die Adresse des Giant Ibis Büros in Phnom Penh ist ”7E0, Road 106 (Stand Juli 2016). Siehe Giant Ibis Website für weitere Bürostandorte.

Das Büro von Mekong Express in Phnom Penh ist “#2020 , No Road 5, S.K Toul Sangke, Khan Russey Keo, Phnom Penh “. Siehe Mekong Express Website für weitere Bürostandorte.

Online: Wahrscheinlich die bequemste Möglichkeit, Giant Ibis und Mekong Express bieten inzwischen beide Online-Buchung an. Hier geht’s zur Online-Buchung von Giant Ibis und zur Online-Buchung von Mekong Express.

Mehr zum Thema Kambodscha

Mehr Infos für deine Reise nach Kambodscha findest du in unserem Kambodscha-Archiv. Unser deutscher Blog ist noch im Aufbau, auf Englisch gibt’s hier noch mehr Artikel zum Thema: Cambodia Travel Articles Archive.