Kambodscha Rundreise - Reiseroute mit Angkor Wat und mehr

Kambodscha Rundreise: Die Perfekte Reiseroute für 3 Wochen Urlaub in Kambodscha

Urlaub in Kambodscha geplant? Hier ist meine Reiseroute für 3 Wochen in Kambodscha. Sie enthält eine gute Mischung von Tempelbesichtigungen, Städten und ländlicheren Orten sowie ein paar Tage Erholungspause auf einer traumhaften Insel. Angkor Wat darf natürlich nicht fehlen.

Viele planen, nur für einen Abstecher von Thailand oder Vietnam aus nach Siem Reap zu fliegen um Angkor Wat zu besichtigen. Aber Kambodscha hat viel mehr zu bieten. Hier sind die Highlights, die du nicht verpassen solltest!

Kambodscha Reiseroute für 3 Wochen:

Tag 1 – 5: Siem Reap (Angkor Wat)

Angkor Wat Tempel in Kambodscha

Von Bangkok aus geht’s am einfachsten mit dem Flieger direkt nach Siem Reap (Bangkok Airways fliegt mehrmals täglich, wir waren mutig und wählten die einheimische Cambodia Angkor Air. Abgesehen von einer Stunde Verspätung können wir uns nicht beklagen). Angkor Wat ist beeindruckend, und ein Drei-Tages-Pass lohnt sich. Man kann ihn an drei beliebigen Tagen innerhalb einer Woche nutzen. Ich empfehle, nach zwei Tagen einen Tag “tempelfrei” zu verbringen, sonst sehen die Tempel irgendwann alle gleich aus. Siem Reap hat einiges zu bieten: Wie wäre es mit einer Bootstour zu den schwimmenden Märkten, einem Besuch des beeindruckenden Landminen-Museums, einem kambodschanischen Kochkurs oder einer Fahrradtour durch die Reisfelder und die umliegenden Dörfer?

Wirf einen Blick auf meine Posts über 4 Tage in Siem Reap und meinen Angkor Wat Basics Guide für weitere Details (beide momentan nur auf Englisch – deutsche Übersetzung folgt!).

Tag 6-8: Phnom Penh

Phnom Penh mit dem Moped - Kambodscha Reiseroute

Phnom Penh ist eine faszinierende Stadt, wenn auch mit einem traurigen geschichtlichen Hintergrund. Es gibt viele nette kleine Restaurants, und man kann hier leicht zwei bis drei Tage verbringen; die Denkmäler erkunden, durch die Märkte schlendern oder einfach nur die Flusspromenade entlang spazieren. Abends solltest du unbedingt einige der tollen Restaurants probieren, die die Stadt zu bieten hat. Friends war mein Favorit, aber auch von Restaurants wie Romdeng und The Lost Room habe ich nur Gutes gehört.

Tag 9 – 10: Sihanoukville

Sonnenuntergang über Serendipity Beach in Sihanoukville, Kambodscha

Sihanoukville spaltet Reisende in zwei Lager: Diejenigen, die es lieben und jene, die es hassen. Es ist an manchen Ecken etwas zwielichtig , und die Strände sind in der Hauptsaison prallvoll. Dennoch kann man dort ein paar schöne Tage verbringen, am Strand liegen, jede Menge frisches tropisches Obst essen (die Strandverkäufer bringen dir Mangos und Ananas direkt an die Strandliege) und abends beim Barbecue den Sonnenuntergang bewundern.

Es gibt außerdem noch zwei weitere wichtige Gründe, Zeit in “Snooky” zu verbringen. Erstens: Falls Vietnam dein nächstes Reiseziel sein sollte, ist die vietnamesische Botschaft in Sihanoukville ist eine der schnellsten und billigsten in Asien (wahrscheinlich auch weltweit) für ein Vietnam-Visum. Und zweitens: Vomm Hafen von Sihanoukville fahren die Boote zu den besten Inseln, die Kambodscha zu bieten hat.

Tag 11 bis 15: Koh Rong Samloem oder Koh Rong

Koh Rong Samloem Saracen Bay, Kambodscha’s schönste Insel

Von Sihanoukville geht’s per Boot weiter zu den Inseln des Koh Rong Archipels. Wenn du schöne Strände und ein bisschen Partyfeeling suchst, ist Koh Rong das Richtige für dich. Wenn du totale Entspannung und das Robinson Crusoe Feeling suchst, ist Koh Rong Samloem DIE Insel für dich. Schöne Strände, tausende Krabben, eine wilde Herde Wasserbüffel, aber kein WLAN oder 24-Stunden Strom (Notiz: Seit 2014 hat sich das etwas verändert, inzwischen gibt es ein paar Resorts mit guten Generatoren und WLAN, darauf angewiesen sein sollte man aber nicht unbedingt!)

Das Leben hier ist einfach, aber einfach ist manchmal perfekt. Es gibt nichts schöneres als einen langen Spaziergang an einem menschenleeren Strand. Auf meinem englischen Blog gibt’s mehr Infos über Koh Rong Samloem.

Tag 16: Sihanoukville

Sihanoukville Serendipity Beach

Weil die Boote von Koh Rong und Koh Rong Samloem in der Regel abends nach Sihanoukville zurückkommen, machst du dir das Leben einfacher, wenn du für eine weitere Nacht in Sihanoukville bleibst. Nach ein paar ruhigen Tagen auf den Inseln kann Sihanoukville ein bisschen Kulturschock hervorrufen, aber die Banana pancakes und der Sonnenuntergang am Serendipity Beach machen den zusätzlichen Abend in Snooky trotzdem genießbar.

Tag 16-17: Kampot

Kampot’s berühmte Durian-Statue

Nach der Woche am Strand geht es weiter in diese malerische kleine Stadt am Fluss. Kampot, berühmt für seine Pfefferplantagen, ist eine Mischung aus französischer Kolonial-Architektur und kambodschanischen Traditionen. Und im Stadtzentrum trohnt eine gigantische Durian-Statue. Zum Glück haben sie es nicht authentisch riechen.

In Kampot lohn es sich, die Pfefferplantagen zu besuchen, und den Pfeffer zu testen, am besten in der Kombination mit frischen Krabben aus Kep. Oder du mietest einen Motorroller und erkundest Bokor Mountain, einen kleinen Berg in der Nähe von Kampot, auf dem während des Krieges viel um ein verlassenes Kasino herum gekämpft wurde. Heute ist der Berg wegen seiner Geschichte und einem wunderschönen Wasserfall ein beliebtes Ausflugsziel der Kambodschaner. Insider-Tipp: Fahre nicht (wie wir) mit halb-leerem Tank den Berg hoch. Lass dir von deinem Hotel genau erklären, wo du den Tank auf dem Weg auffüllen kannst, sonst kann es sein, dass du deinen Roller nach Hause schiebst…

Tag 18 – 20: Kep

Der Krabbenmarkt in Kep, Kambodscha

Zurück zum Strand! Kep war vor der Ära der Khmer Rouge DER Urlaubsort der reichen Kambodschaner. Während des Krieges wurde der Ort aufgegeben, die Villen und alle Besitztümer wurden verkauft als die Menschen vor der Khmer Rouge flüchteten. Heute wird die Stadt nach und nach wieder aufgebaut und ist sowohl bei Einheimischen als auch bei ausländischen Touristen beliebt.

Mein Lieblingsplatz in Kep war der Krabbenmarkt. Hier kann man frische Krabben kaufen, die in Körben aus dem Meer gefischt werden und auf Wunsch noch auf dem Markt gekocht und serviert werden. Mittagessen: lecker!

Für Pinterest: Drei Wochen in Kambodscha

Vier Wochen oder länger in Kambodscha?

Wenn du mehr Zeit hast, kannst du diese Kambodscha-Reiseroute leicht erweitern. Zwischen Siem Reap und Phnom Penh könntest du zum Beispiel einen Stopp in Battambang einlegen.

In Phnom Penh und Siem Reap gibt es auch genug zu tun, um ein paar Tage mehr anzuhängen. Meine Wahl würde in dem Fall auf mehr Zeit in Siem Reap fallen, um die umliegenden Dörfer und Seen zu erkunden.

Wenn dir eher nach Strandurlaub ist, könntest du sowohl nach Koh Rong als auch nach Koh Rong Samloem gehen, oder auf die noch weniger entwickelte Insel “Rabbit Island” in der Nähe von Kep gehen.

Hast du Fragen zu deiner Kambodscha Reiseroute?

Hinterlasse unten einen Kommentar, ich helfe dir gerne bei der Planung! Hier sind außerdem noch einige Reiseroute-Optionen von anderen Reisebloggern, die auch in Kambodscha waren:

Backpacking Kambodscha – Rundreise für 2 Wochen von Jennifer, Snippets of a Traveller

One month in Cambodia (englisch) von Audrey, That Backpacker

One week in Cambodia (englisch) von Robert, Leave your daily hell

Cambodia Travel Guide (englisch) von Nomadic Matt